Atmungstherapeut (DGP)

Das Berufsbild Atmungstherapeut umfasst Tätigkeiten im gesamten Fachgebiet der Pneumologie und ist nicht zu verwechseln mit dem Atemphysiotherapeuten (der ausschließlich Physiotherapie des respiratorischen Systems anbietet). Die Atmungstherapeutenschule (DGP) der Ruhrlandklinik unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Christian Taube bietet 28 Weiterbildungsplätze für Atmungstherapeuten an.

Zu den Hauptaufgaben der Atmungstherapeuten gehört die Überwachung der Blutgase, alle Aspekte des Atemwegs- und Sekretmanagements, Aerosolanwendungen, Sauerstofftherapie, invasive und nicht-invasive Beatmung, Beatmungsentwöhnung, pneumologische Rehabilitation und Patientenschulung.

Die Schule für Atmungstherapeuten befindet sich an der Ruhrlandklinik. Der Lehrgang beginnt alle zwei Jahre. Der theoretische Teil wird in der Ruhrlandklinik durchgeführt, der praktische Teil erfolgt zum Teil in der Ruhrlandklinik, zum Teil in anderen Kliniken.

Ein Atmungstherapeut arbeitet selbstständig unter der Supervision eines Facharztes.

Typische Tätigkeiten unserer Atemtherapeuten sind:

  • selbstständig diagnostische Maßnahmen wie z.B. Blutgasanalyse, Spirometrie am Krankenbett, Polygraphie etc. durchzuführen und einfache Befunde zu interpretieren
  • einfache Röntgenbefunde zu erkennen
  • mit Thoraxdrainagen adäquat umzugehen
  • Patientenberatungen und -schulungen durchzuführen, insbesondere im Hinblick auf Medikamentenanwendung, Aerosoltherapie, Langzeitsauerstofftherapie, Heimbeatmung und Raucherentwöhnung
  • Pflegepersonal zu schulen
  • selbstständig das Atemwegsmanagement (endotracheale Absaugung blind und bronchoskopisch, Tracheostoma- und Kanülenpflege, Kanülenauswahl und Kanülenwechsel) durchzuführen
  • nicht-invasive Beatmung einschließlich Maskenauswahl bei akuter und chronischer respiratorischer Insuffizienz einzuleiten, durchzuführen und zu überwachen
  • Invasive Beatmung je nach Erkrankung einzustellen und zu überwachen, die Analgosedierung nach Protokollvorgabe zu steuern
  • Beamtungsentwöhnung (Weaning) nach Protokollvorgabe durchzuführen und zu überwachen
  • atemphysiologisch rehabilitative Maßnahmen, insbesondere Aktivitäten des täglichen Lebens zu erklären und zu üben
  • Fall- und Überleitmanagement von Patienten mit chronisch-respiratorischer Insuffizienz in die ambulante Betreuung durchzuführen

Des Weiteren begleiten unsere Atmungstherapeuten die Weiterbildungskurse der Ruhrlandklinik zum Atmungstherapeuten (DGP). Die Weiterbildung umfasst einen Zeitraum von ca. 600 Stunden theoretischen und praktischen Unterrichts und wird innerhalb von ca. zwei Jahren berufsbegleitend durchgeführt. Sie schließt mit einer schriftlichen Prüfung, einer Facharbeit und einer mündlichen Prüfung ab.

Kontakt

Ausbildungsleiter: Univ.-Prof. Dr. Christian Taube

Sekretariat: Brigitte Adler
Telefon 0201 433-4031
Telefax 0201 433-4034
E-Mail RLK-AT-Schule@rlk.uk-essen.de