HömmaAuf! Wir werden rauchfrei – machen Sie mit!

Die Ruhrlandklinik ist seit vielen Jahren Mitglied im Deutschen Netz „Rauchfreier Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen DNRK e.V.“ und behandelt als überregional bekannte Lungenfachklinik der Universitätsmedizin oftmals die Folgen von langjährigem und übermäßigem Rauchen – mit der Aktion ‚HömmaAuf!‘, wollen wir zu einem rauchfreien Krankenhaus werden und die Hauptursache von Lungen- und Atemwegserkrankungen bekämpfen und präventiv für Lungengesundheit sorgen. Dabei begleiten wir Sie auf dem Weg zu einem rauchfreien Leben und bieten Ihnen folgende Unterstützungsmöglichkeiten.

Sie wollen rauchfrei werden oder haben Fragen zur Aktion „HömmaAuf!“? Das „HömmaAuf“-Team ist eine multiprofessionelle Gruppe mit Mitgliedern aus unterschiedlichen Bereichen der Krankenversorgung der Ruhrlandklinik. Kontaktieren Sie uns gerne via E-Mail: hoemmaauf@rlk.uk-essen.de.

Gründe mit dem Rauchen aufzuhören gibt es viele. Oftmals steht die Sorge um die Gesundheit im Mittelpunkt. In einem ausführlichen Gespräch erfragen wir Ihre Rauchgewohnheiten und schätzen das Ausmaß Ihrer körperlichen Nikotinabhängigkeit ein. Neben den Vorteilen, die sich von einem Rauchstopp versprechen, möchten wir uns auch mit möglichen Bedenken auseinandersetzen. Wir vermitteln erste Strategien, um sich von Ihrer alten Gewohnheit zu verabschieden. Dabei können kleine Tipps, Hilfsmittel und Wissen über Tabakabhängigkeit eine wertvolle Unterstützung sein. Wir stellen Ihnen das Angebot rauchfreiTicket der BZgA vor und wenden Sie sich gerne direkt an:

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ute Niehammer
Diplom-Psychologin
E-Mail

Fabienne Ströse
M.Sc. Klinische Psychologie
E-Mail

In einem ca. einstündigen, interaktiven Vortrag („Vorschlag zum Einstieg in den Ausstieg“) wird auf die Bedeutung des Rauchens für den einzelnen aber auch die Gesellschaft insgesamt ausführlich eingegangen. Schwerpunkte sind sowohl die Folgen des Rauchens als auch die Suchtproblematik und mögliche Entwöhnungsstrategien. Neben dem Zigarettenrauchen wird auch die Problematik der E-Zigarette angesprochen. Je nach Größe der Zuhörerschaft kann bei Bedarf auch auf den individuellen Patienten eingegangen werden.

Die vortragenden Ärzte sind Fachärzte mit langjähriger klinischer Erfahrung und spezieller Schulung im Bereich der Raucherentwöhnung.

Eine vorherige Anmeldung ist erwünscht. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an das Pflegepersonal auf Ihrer Station.

 

Das Rauchen aufzugeben fällt vielen Rauchern schwer. Der Einsatz von Nikotinersatzprodukten kann den Rauchstopp erleichtern und Entzugssymptome mildern. Zahlreiche Darreichungsformen stehen hierbei zur Verfügung, beispielsweise als Kaugummi, Pflaster, Mund- oder Nasenspray, Lutschtabletten oder Inhaler.

Wir bieten eine ausführliche Beratung über die Anwendung und Dosierung der einzelnen Präparate, klären über mögliche Nebenwirkungen auf und führen Motivationsgespräche.

 

Rauchfrei werden? Machen Sie mit beim Programm „rauchfreiTicket“. Weitere Informationen zum rauchfreiTicket